Optimieren Sie Ihre Business-Prozesse: Unternehmen vertrauen auf unsere Business Software

 

Super Produkte für grossartige Menschen

Unser innovatives und engagiertes Team verfolgt das Ziel, durch die Entwicklung einer neuen Generation von Business Software Ihr tägliches Geschäft zu vereinfachen.

Ihre Herausforderungen treiben uns dabei immer wieder aufs Neue an.

Unsere Produkte wurden für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt, die einfach Ihre täglichen Arbeiten erleichtern und optimieren wollen.

Hosting - Cloud

  • Webseiten
  • Data Clouds
  • Web Plattformen
  • ERP Online Systeme

Serversysteme

  • NAS Systeme
  • Linux Systeme
  • Windows Systme
  • Server Virtualisierung

Optimale Nutzung

  • ERP Lösungen
  • SelectLine ERP
  • Online Plattformen
  • ERP Online System

Editions

Webserver
File Server
Storageserver
Rechencluster
Appliance Server
Firewall Proxyserver
Database SQL Server
Virtualisierungsserver
NAS & Sicherungssysteme

Server nach Mass

Profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung! Wir bieten Ihnen individuelle, exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitte Serverlösungen
Ganz gleich ob Webserver, File Server oder leistungsstarke Virtualisierungslösungen
Im Storagebereich mit NAS Servern oder hochverfügbaren 19“ Storage System Lösungen
Sie haben die Wahl zwischen den auf Intel® basierenden Single-Prozessor-Systemen beziehungsweise den Multi-Prozessor Systemen

Virtualisierung - HyperView

Hyper-V ist in vielen Szenarien effektiv einsetzbar – sowohl zur Virtualisierung ganzer Rechenzentren als auch von kleineren Umgebungen. Seit der vorletzten Version kann darüber hinaus die komplette Netzwerkkonfiguration ohne 3rd-Party Tools (z. B. NIC-Teaming und VLAN-Konfiguration) durchgeführt werden, dazu bietet Hyper-V u. a. auch die Virtualisierung ganzer Switches (vSwitch). Für einen erweiterten Funktionsumfang sorgt System Center Virtual Machine Manager (SCVMM), welcher für die Verwaltung von VMs und Hosts u. a. basierend auf Hyper-V eingesetzt werden kann.
Mit der ab Windows 8 verfügbaren Version kann Hyper-V allerdings auch für Client-Virtualisierung gebraucht werden. Allerdings sollte beachtet werden, dass nach dem Aktivieren von Hyper-V das Root-Betriebssystem selbst in einer privilegierten virtuellen Maschine läuft und es z. B. bei latenzkritischen Echtzeitanwendungen Probleme geben kann. Deshalb ist es bei Hyper-V auch falsch, beim Root-OS von einem „Host-OS“ und bei den Kindsystemen von einem „Guest-OS“ zu sprechen, da beide (Root-OS und Kindsysteme) auf einer Ebene ausgeführt werden.

Virtualisierung - VmWare

VMware-Produkte können auch als Brücke von Windows zu Linux oder Mac OS X dienen, da sich jedes beliebige Windows-Betriebssystem in alle gängigen Linux-Varianten und Mac OS X einbinden lässt. Somit können sämtliche Windows-Programme unter diesen Betriebssystemen eingesetzt werden, ohne dass zwei Betriebssysteme parallel auf unterschiedlichen Festplattenpartitionen installiert werden müssen. Das virtualisierte Windows-Betriebssystem kann einfach als „Fenster“ innerhalb des Host-Betriebssystems aufgerufen werden, während man zugleich auf dem anderen Betriebssystem weiterarbeitet. Natürlich lassen sich auch umgekehrt Linux und andere Betriebssysteme in die Windows-Umgebung integrieren, nicht jedoch Mac OS X, aufgrund dessen Lizenzbestimmungen.
Betreibt man einen Server, kann mit VMware Workstation oder VMware Player sichergestellt werden, dass der "eigentliche" (Home-)PC, Firewall und Internet-Server als unterschiedliche Rechner in einem virtuellen Netzwerk abgebildet sind. So sind alle Computer im Netzwerk zwar durch eine Firewall geschützt, diese muss aber nicht als zusätzlicher Server im Netzwerk physisch existieren. Außerdem ist der Server vom Home-PC virtuell "entkoppelt". Ein weiterer großer Vorteil liegt in der einfachen Notfallwiederherstellung. Da ein virtueller Server ganz einfach wie ein Verzeichnis kopiert werden kann (mitsamt allen Einstellungen), kann man dieses zum Beispiel auf externen Festplatten speichern. Im Bedarfsfall können so ganze Serverlandschaften mitsamt allen Einstellungen binnen kürzester Zeit auf Ersatzgeräte (auf denen VMware Workstation oder VMware Player installiert ist) kopiert und gestartet werden. Die zeitaufwendige und kostspielige Rekonstruktion der Feineinstellungen entfällt somit komplett. Da die Gastsysteme in virtuellen Maschinen laufen, die – außer der CPU – immer die völlig gleiche virtuelle Hardware für die Betriebssysteme darstellen, sind Umzüge des Wirtssystems von einer Hardware auf eine andere völlig unproblematisch und durch einfaches Kopieren der VMware-Dateien möglich. Dieses ist insbesondere für Windows-Systeme vorteilhaft, kann wegen der durchgereichten CPU jedoch beim Umzug auf einen anderen Prozessor eine erneute Aktivierung erforderlich machen.
© the new inspiration of technology - rpdata - systeme gmbh